FAQ

Was ist die KSH?

Die Konferenz der Schulischen Heilpädagoginnen und Heilpädagogen St. Gallen (KSH) ist ein eigenständiger Verein. Die KSH bezeichnet sich als Berufsverband Schulische Heilpädagogik, der sich für die Anliegen der Lehrpersonen einsetzt, die eine Klasse, Lerngruppen und einzelne Schülerinnen und Schüler mit Schulschwierigkeiten im separierten oder integrierten Setting unterrichten oder fördern.

Was macht die KSH?

  •  sie setzt sich ein für Kinder und Jugendliche mit Schulschwierigkeiten im Lern-, Leistungs- und Sozialbereich

  •  sie unterbreitet Vorschläge zur Ausbildung und Fortbildung der Schulischen Heilpädagoginnen und   Heilpädagogen

  •  sie ist interessiert an allen wissenschaftlichen Forschungen auf dem Gebiet der Pädagogik und Schulischen         Heilpädagogik und beteiligt sich an wissenschaftlichen Projekten

  •  sie nimmt Stellung zu schulpolitischen Fragen allgemeiner Art und bemüht sich um die methodisch-   didaktischen, erzieherischen Belange der Schulischen Heilpädagogik

  •  sie wählt geeignete Lehrmittel aus in Zusammenarbeit mit der Lehrmittelkommission, dem Lehrmittelverlag   und anderen zuständigen Institutionen, sie stellt Forderungen betreffend Minimalinventar einzelner Stufen

  •  sie berät Lehrkräfte und Schulbehörden in Schulischer Heilpädagogik

  •  sie setzt sich für die standespolitischen Interessen der Schulischen Heilpädagoginnen und Heilpädagogen ein

  •  sie arbeitet mit Organisationen gleicher oder ähnlicher Zielsetzung zusammen

Wer kann Mitglied werden in der KSH?

Jede Lehrperson mit der Ausbildung zur Schulischen Heilpädagogin und Heilpädagogen, welche im Kanton St. Gallen unterrichtet, kann der KSH beitreten. Auch Lehrpersonen, ohne vollständige Ausbildung, die im Bereich Heilpädagogik im Kanton St. Gallen arbeiten, sind als Mitglieder willkommen. 

Was ist der Unterschied zwischen KLV und KSH?

Der Kantonale Lehrerinnen- und Lehrerverband (KLV) ist der Dachverband für alle Lehrpersonen im Kanton St. Gallen. Die KSH und andere Stufen- und Fachverbände haben Einsitz Im KLV- Vorstand. Dort werden Meinungen, Ideen, Lösungsansätze, Strategien und Zielsetzungen diskutiert, bevor der KLV als Einheit nach aussen tritt. Der KLV steht seinen Mitgliedern als Anlaufstelle und Gesprächspartner in Sorgen und Nöten im Allgemeinen zur Verfügung. Die KSH diskutiert und berät die Themen immer mit der Brille der Schülerinnen und Schüler mit Schulschwierigkeiten und mit dem Verständnis der Lehrpersonen, die im Bereich der Heilpädagogik tätig sind. 

Was bringt mir eine Mitgliedschaft?

Du erhältst innerhalb eines Vereinsjahres zwei Mitteilungsblätter mit einem Bericht der Co-Präsidentinnen, worin die laufenden Geschäfte in der Bildungslandschaft St. Gallen zusammengefasst werden. Weiter findest du im Mitteilungsblatt interessante und umfassende Artikel zu auserwählten Themen der Bildung und der Heilpädagogik im Speziellen. Auf unserer Homepage findest du unsere Positionen, Stellungnahmen und hilfreiche Links, um im Netz weiterzulesen. Mit einer Mitgliedschaft bei der KSH unterstützt du die grosse Arbeit des KSH Vorstandes, welche zu einem Teil ehrenamtlich geleistet wird.  

Wie hoch ist der Jahresbeitrag?

Der Jahresbeitrag beträgt 90 Franken. 

Wie bringe ich meine Anliegen ein?

Deine Anliegen bringst du entweder per Kontaktformular auf der Homepage ein oder direkt per Mail an ein Vorstandsmitglied, eine gute Gelegenheit ist auch die jährliche Hauptversammlung, da darf man uns gerne ansprechen. 

Was bringt mir gleichzeitig eine Mitgliedschaft beim KLV?

Der KLV setzt sich parallel zu den Stufen- und Fachverbänden für zeitgemässe Arbeitsbedingungen der Lehrpersonen im Kanton St. Gallen ein. Der KLV berät die Mitglieder in Rechtsfragen kompetent und verfügt über einen empfehlenswerten Beratungsdienst Schule. Die meisten Geschäfte in der Bildung machen einen langen Weg, bis sie zum Abschluss kommen. Gelungene Beschlüsse in der Bildungslandschaft St.Gallen sind in der Vergangenheit nur dank enger Zusammenarbeit des Dachverbandes KLV und der Stufen- und Fachverbände gelungen.